metalworkingmag.de
DMG MORI News

ZUR AMB DEMONSTRIERT DMG MORI SEINE AUTOMATIONSKOMPETENZ AUF VIELFÄLTIGE WEISE

Eine automatisierte Fertigung verspricht mehr Produktivität, Qualität und Sicherheit – Faktoren, die eine nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit fördern. Mit der Integration von Hardware und Software richtet DMG MORI sein gesamtes Produktportfolio konsequent auf die Automation im Werkzeugmaschinenbau aus.

ZUR AMB DEMONSTRIERT DMG MORI SEINE AUTOMATIONSKOMPETENZ AUF VIELFÄLTIGE WEISE

Die DMG MORI-Kampagne „We love Automation“ trifft den Nerv in vielen Branchen, die in Zeiten steigender Kosten nach mehr Effizienz suchen: Mit ganzheitlichen Automationslösungen aus einer Hand realisiert DMG MORI Fertigungssysteme, die optimal aufeinander abgestimmt sind. Das Ziel sind zum einen einheitliche und integrierte Benutzeroberflächen, die eine komfortable Bedienung erlauben. Zum anderen kommen in der Peripherie ausschließlich von DMG MORI zertifizierte, zuverlässige Produkte zum Einsatz. Darüber hinaus testet der Werkzeugmaschinenhersteller alle Fertigungslösungen auf Herz und Nieren, so dass Kunden reibungslos fertigen können.

Weltpremiere: PH Cell Twin - Kompaktes Paletten-Handling für zwei Maschinen
Mit dem PH Cell Twin erweitert DMG MORI sein vielfach realisiertes Erfolgskonzept PH Cell 300 für maximal 40 Paletten und Palettengrößen von 300 mm bis 500 mm. Die konsequente Weiterentwicklung des erfolgreichen, kompakten und modularen Konzepts ist darauf ausgelegt, zwei Bearbeitungszentren flexibel zu automatisieren. Das PH Cell Twin bietet je nach Auslegung des Speichers Platz für bis zu 30 Paletten und ist mit diversen Modellen der DMU monoBLOCK, DMU H monoBLOCK und DMU eVo Baureihen sowie mit der CMX U Serie kompatibel. Auf der AMB ist es mit zwei ebenfalls kompatiblen DMU 50 zu sehen. Sowohl das Paletten-Handling selbst als auch die zweite Maschine sind nachrüstbar.

PH Cell 300: Modulares Automationskonzept für bis zu 40 Paletten
Das kompakte PH Cell 300 bietet ein Höchstmaß an Flexibilität. Der modulare Aufbau ermöglicht eine individuelle Anzahl an Paletten in unterschiedlichen Größen. Es ist kompatibel mit einer breiten Palette an Bearbeitungszentren. So wird es auf der AMB an einer DMU 65 monoBLOCK zu sehen sein. Mit einer Aufstellfläche von 10,7 m² handelt es sich bei dem PH Cell 300 um eine platzsparende Automationslösung mit einem Transfergewicht von bis zu 300 kg. Auf knapp bemessenen Produktionsflächen erlaubt das Palettensystem eine sehr autonome Fertigung.


ZUR AMB DEMONSTRIERT DMG MORI SEINE AUTOMATIONSKOMPETENZ AUF VIELFÄLTIGE WEISE

NHX 5000 und RPS 14: Maximale Maschinenauslastung in der Horizontalbearbeitung
Die bewährte Kombination aus NHX Horizontalbearbeitungszentren und Paletten-Handling gewährleistet die effiziente Produktion eines breiten Bauteilspektrums. An der NHX 5000 bietet der Rundpalettenspeicher RPS 14 Platz für 14 Paletten mit je 500 x 500 mm. Hauptzeitparalleles Rüsten maximiert die Laufzeit des Horizontalbearbeitungszentrums. Je nach Bauteil ist bei dieser Kombination auch ein Einsatz von Spanntürmen möglich, wodurch ganze Serien produktiv gefertigt werden und dies auf minimierter Aufstellfläche bei maximalem Nutzen.


ZUR AMB DEMONSTRIERT DMG MORI SEINE AUTOMATIONSKOMPETENZ AUF VIELFÄLTIGE WEISE

Robo2Go: Flexible Roboterautomation für viele Anwendungen
Die Robo2Go Familie hat DMG MORI sukzessive erweitert, so dass die flexible Roboterautomation heute sowohl für Drehmaschinen und Fräsbearbeitungszentren erhältlich ist. Zur AMB zeigt DMG MORI den Robo2Go Max an einer CTX gamma 2000 TC. Er ermöglicht das Handling von Werkstücken bis 115 kg. Die Zu- und Abführung der Roh- und Fertigteile erfolgt unkompliziert mittels Palette oder Werkstückwagen. An einer DMU 40 eVo präsentiert DMG MORI zudem den Robo2Go Milling. Dieser verfügt über eine Traglast von 25 kg oder 35 kg und kann Bauteile mit Abmessungen von 20 bis 200 mm handhaben. Dank der seitlichen Positionierung bleibt die Zugänglichkeit zur Maschine dabei vollständig erhalten. Auch eine Wendestation für die automatisierte 6-Seiten-Komplettbearbeitung lässt sich integrieren.


ZUR AMB DEMONSTRIERT DMG MORI SEINE AUTOMATIONSKOMPETENZ AUF VIELFÄLTIGE WEISE

WH 3 Cell und MATRIS light: Kompakte Automationslösungen für knapp bemessene Produktionsflächen
Mit dem WH 3 Cell an einer DMP 35 und dem MATRIS light an einer NLX 2000|500 belegt DMG MORI, dass das Automationsportfolio auch extrem kompakte und flexible Lösungen beinhaltet. So vergrößert das WH 3 Cell die Aufstellfläche der DMP 35 um lediglich 1,66 m². Mit bis zu 45 zusätzlichen Werkzeugen steigert das neue, integrierte Zusatz-Werkzeugmagazin des WH 3 Cells die Flexibilität und Autonomie der DMP 35 nochmals erheblich. Mit MATRIS light präsentiert DMG MORI nun eine sehr platzsparende und kollaborative Automation für Werkstücke bis 5 kg, die sich binnen fünf Minuten an unterschiedliche, dafür vorbereitete Werkzeugmaschinen aus dem Hause DMG MORI anbinden lässt. Mit seinen geringen Ausmaßen von 900 x 1.550 mm inklusive Werkstückspeicher benötigt das MATRIS light in etwa so viel Platz wie ein Bediener. Zusätzliche Stellfläche wie bei anderen Automationslösungen ist somit nicht erforderlich.

TH-AGV: Fahrerloses Transportsystem für flexibles Werkzeug-Handling
An einer DMC 80 FD duoBLOCK demonstriert DMG MORI ein vollautomatisches und flexibles Werkzeug-Handling mittels fahrerlosen Transportsystems. Das System erlaubt eine absolut freie Layoutgestaltung und kommt gänzlich ohne Führungsschienen oder -bahnen aus. Für die Sicherheit auf dem Shopfloor sorgen Laserscanner, die Menschen und Hindernisse rechtzeitig erkennen. Das TH-AGV passt seine Geschwindigkeit immer der Umgebung an und kommt bei Bedarf binnen kürzester Zeit zum Stillstand.

www.dmgmori.com

  Fordern Sie weitere Informationen an…

LinkedIn
Pinterest

Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil