metalworkingmag.de
Itoh Denki

DAS NEUE UMLENK- UND SORTIERMODUL KANN LASTEN BIS ZU 250 KG

Itoh Denki hat die Markteinführung eines hochinnovativen neuen Umlenk- und Sortiermoduls angekündigt, das speziell für schwere Einzellasten entwickelt wurde.

DAS NEUE UMLENK- UND SORTIERMODUL KANN LASTEN BIS ZU 250 KG
Mit dem M-RAT-Modul bewältigen die Hersteller ihre Herausforderungen in Bezug auf Effizienz, Flexibilität und Sicherheit.

Das M-RAT ist in der Lage, einzelne Gegenstände mit einem Gewicht von bis zu 250 kg zu sortieren. Hier werden die bekannten 24-V-Gleichstromtechnologien verwendet, die auch die anderen branchenführenden Produkte wie F-RAT, die 90°-Umlenkungs- und Sortiereinheit des Unternehmens, antreiben, um kleinere Lasten präzise umzulenken.

Das M-RAT wurde speziell auf Anfragen von Kunden auf der ganzen Welt entwickelt, die nach Systemen suchen, die in der Lage sind, mit großen und schweren Produkten umzugehen, insbesondere da sich die Fertigungsanforderungen weiterentwickeln und Bedenken hinsichtlich der Bediener- und Produktsicherheit weiterhin im Vordergrund stehen.

Das M-RAT wurde im Frühjahr auf der LogiMAT in Deutschland vorgestellt und stieß bei Unternehmen auf großes Interesse, insbesondere um die Sicherheit und Effizienz beim Umgang mit größeren Produkten in ihren Anlagen zu optimieren.


DAS NEUE UMLENK- UND SORTIERMODUL KANN LASTEN BIS ZU 250 KG

Kunden und Systementwickler mussten für die Handhabung sperriger Gegenstände bisher oft auf pneumatisch betriebene Systeme zurückgreifen, was zu größeren Herausforderungen in Bereichen wie Inbetriebnahme, Wartung und Sicherheit führte.

Ein weiterer Vorteil von MRAT ist seine Fähigkeit, bei Temperaturen von bis zu -30° C zu arbeiten, was es zu einer bevorzugten Lösung für den Transfer von Kartons und Produkten in der Intralogistik in Tiefkühllagern macht.

Tatsuya Akashi, Präsident von Itoh Denki Europe, erklärte: „In vielen Bereichen des Materialtransports in Produktion und Logistik müssen Unternehmen schwere Güter schnell, effektiv und sicher zwischen den einzelnen Prozessen und am Ende der Fertigungslinie transportieren, um diese anschließend versenden zu können.“

„Dies ist insbesondere im Automobilbereich der Fall, wo beispielsweise schwere Teile im Bereich einer Fertigungsstätte transportiert werden müssen.“

„Unser anhaltender Fokus auf Forschung und Entwicklung in diesem Sektor hat die Entwicklung des M-RAT vorangetrieben. Dieses System wird mit Standard-24-V-Gleichstrom betrieben – wodurch der Bedarf an pneumatischen Systemen entfällt – und bietet weitaus mehr Optionen für Planer und Konstrukteure.“

Das MRAT steht nun den Kunden in der EMEA-Region.

www.itoh-denki.com

  Fordern Sie weitere Informationen an…

LinkedIn
Pinterest

Nehmen Sie an unseren 155000 IMP Followern teil